Förderung

Der Arzneimittelfonds unterstützt Organisationen und ehrenamtlich tätige Einzelpersonen durch finanzielle oder materielle Hilfe sowie durch organisatorische Maßnahmen. Dabei ist es dem Fonds ein besonderes Anliegen, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Die Unterstützungsmaßnahme ist dann idealerweise eine Initialzündung, die das geförderte Projekt in die Lage versetzt, seine Arbeit eigenständig fortzuführen.

Der Entscheidung zur Förderung eines Projekts geht eine intensive Prüfung durch die Mitglieder des Vorstands voraus. Gegebenenfalls wird eine Beurteilung der Projekte durch Partner aus staatlicher Ehrenamts- und Gesundheitsförderung, Kirchen, Bildungsträgern, Stiftungen und Selbsthilfekontaktstellen eingeholt. Der Arzneimittelfonds leistet in der Regel nur dann Unterstützung, wenn die folgenden Voraussetzungen gegeben sind: 

  • Der Arzneimittelfonds fördert insbesondere Projekte, die ohne seine Hilfe nicht verwirklicht werden könnten. Bei Organisationen und Vereinen werden in sich geschlossene Projekte gefördert oder die Anschaffung von Sachmitteln unterstützt.
  • Der Arzneimittelfonds möchte vor allem „Hilfe zur Selbsthilfe“ gewähren. Das heißt, durch die Förderung sollen die unterstützten Projekte, Initiativen und Einzelpersonen in die Lage versetzt werden, ihre Arbeit selbstständig fortzuführen oder sich selbst weitere Hilfe zu organisieren.

Damit die Gelder des Arzneimittelfonds vollständig als Fördermittel eingesetzt werden können, arbeiten sowohl die Vertreter der Mitgliedsfirmen als auch die Mitarbeiter in der Geschäftsstelle des Fonds ehrenamtlich. Auf diese Weise können Personal-, Verwaltungs- und Sachausgaben nahezu vermieden werden.

Meta-Navigation