Theaterprojet ZeitGenossen

Seit 2011 initiiert der Frankfurter Kunstverein Art-Q e.V. Projekte im Bereich Musik und Theater. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Vernetzung  und dem Austausch verschiedener Personengruppen und Thematiken. Diverse Projekte in Zusammenarbeit mit Schülern und Demenzkranken oder Studierenden und Inhaftierten konnten bereits realisiert werden.

Auch 2015 ermöglichte der Verein mit seinem Projekt ZeitGenossen einen Austausch der besonderen Art. Studierende der Sozialen Arbeit an der Frankfurt University of Applied Sciences trafen auf Senioren des Frankfurter August-Stunz-Zentrums, um gemeinsam ein Theaterstück zu erarbeiten. Im Mittelpunkt stand hierbei nicht die Realisierung einer perfekten Inszenierung, sondern der Generationendialog zwischen den beiden Gruppen. So erhielten die Mitwirkenden während der wöchentlichen Probenarbeit Einblicke in die jeweils andere Lebenswelt und erlebten eine für beide Seiten bereichernde Zusammenarbeit. Für die Studierenden der Sozialen Arbeit bot das Projekt zudem die für ihr Berufsfeld relevanten Praxiserfahrungen im Umgang mit Senioren.

Mit viel Kreativität und Liebe zum Detail banden die Theatermacher Timo Becker und Charlotte Armah die Darsteller ihren individuellen Möglichkeiten entsprechend in das Theaterstück ein. So fanden etwa auch Geschichten über Kindheitserinnerungen der Senioren Gehör.

Im Juli 2015 wurde das erarbeitete Theaterstück schließlich in drei Aufführungen präsentiert und ließ so auch das Publikum an dem Generationendialog teilhaben.
Das intergenerative Projekt unterstützte der Fonds der Arzneimittelfirmen mit einem Förderbetrag von 3.500 Euro.

  • Theaterprojet ZeitGenossen

Meta-Navigation