3up Chemiekisten

3up Chemiekisten für Kindergärten und Grundschulen

Über 1.000 Fachkräfte in Bildungseinrichtungen hat das Unternehmen „3up“ aus Frankfurt am Main zum Thema „Chemische Experimente im Kindergarten- und Grundschulalter“ bereits weitergebildet.

Mit Vorträgen, Fachdidaktik-Foren und Workshops werden Erziehern und Grundschullehrern Methoden und Praktiken zu 40 kindgerechten naturwissenschaftlichen Versuchen vorgestellt. Der Clou: Die teilnehmenden Bildungseinrichtungen bekommen am Ende der Veranstaltung eine Chemiekiste geschenkt, die auf die Inhalte der Fortbildung passend abgestimmt ist.
Schüler und Kindergartenkinder lernen durch die Kiste, mit den Elementen Feuer, Wasser und Luft zu experimentieren und werden naturwissenschaftlich gefördert.

Mit dem Angebot erweitert 3up gezielt den hessischen Bildungs- und Erziehungsplan (HBEP) zum Themenschwerpunkt Naturwissenschaft. Die Kurse zur kindergerechten Frühförderung sind vom hessischen Kindertagespflegebüro und dem Hessischen Kultusministerium akkreditiert.

Eine Kostenübernahem für die Teilnahme an den Kursen kann beim HBEP beantragt werden: „Leider decken diese Gelder nur die reinen Fortbildungsmaßnahmen und nicht die benötigten Materialien. Daraus resultieren dann Schwierigkeiten bei der Umsetzbarkeit in der Praxis“, erklärt Carina Hesse, Inhaberin des Unternehmens 3up. Aus diesem Grund bewarb sich 3up beim Fonds der Arzneimittelfirmen, der die Vergabe der Chemiekisten an Schulen und Kindergärten in den Gemeinden Baunatal, Hasselroth, Haiger-Roßbachtal und Hanau-Steinheim mit 7.000 Euro unterstützte.

  • 3up Chemiekisten

Meta-Navigation